ELEKTRONISCHE BIBLIOTHEK

THEMATISCHER
KATALOG
ALPHABETISCHER
KATALOG
ZEITUNGS-
UND ZEITSCHRIFTENKATALOG

THEMATISCHER KATALOG

Deutsche im Russischen Reich, in der Sowjetunion, in Russland und den GUS-Staaten Deutsche im Russischen Reich (10. Jh. – 1917)Deutsche in der Sowjetunion (1917–1991)Deutsche in Russland, in den GUS-Staaten und im fernen Ausland (seit 1991)

ALPHABETISCHER KATALOG

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ü Ö Ä ß
-------------------------------------------------------------------------------------
Ë Ž Č È Â (ISO 9:1995)

ZEITUNGS- UND ZEITSCHRIFTENKATALOG

ZeitungenJournaleKalenderBulletinAusgaben für Kinder und Jugendliche

EINFACHE SUCHE

erweiterte Suche

einen Tipp nutzen
die Online-Version des Werkes

19. Januar 2017

„Die Welt im Wort“ lädt zum Literaturabend

Der Literaturclub des Internationalen Verbands der deutschen Kultur „Die Welt im Wort“ feiert sein 7-jähriges Bestehen. Am 30. Januar findet im Deutsch-Russischen Haus in Moskau anlässlich des Geburtstags des Clubs ein literarischer Abend mit der Schriftstellerin Ekaterina Adasova-Schilder (Russland) sowie mit Schriftsteller und Übersetzer Andrej Gritzmann (USA) statt. Moderiert wird der Abend von der Vorsitzenden des Clubs „Die Welt im Wort“ Schriftstellerin Dr. Elena Seifert.

Der Literaturclub „Die Welt im Wort“ wurde am 14. Januar 2010 in Moskau auf Initiative der ersten stellvertretenden Vorsitzenden des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur Olga Martens gegründet. Im Rahmen des Abends werden die Aktivisten des Clubs mit Ehrenurkunden für ihre lange und erfolgreiche Zusammenarbeit sowie ihre Liebe zur Literatur ausgezeichnet.

Der literarische Abend wird von Ekaterina Adasova-Schilder - einem Mitglied der Union der Schriftsteller Russlands, das viel über die Geschichte der Russlanddeutschen schreibt, eröffnet. Sie wurde mit einem literarisch-sozialen Diplom in der Nominierung „Bestes Buch 2013-2015“ für ihre Bücher „Brief vom Krieg zum Leben und zur Liebe. 1941-1945“ und „Zwischen Kursk und Moskau“ ausgezeichnet.

Auf dem Programm des Abends stehen Prosa, Gedichte und Essays von Ekaterina Adasova-Schilder sowie eine Präsentation neuer Bücher.

Beginn 30. Januar um 17:30 Uhr

Der zweite Teil des Abends ist dem Schriftsteller Andrej Gritzmann (USA) gewidmet. Andrej Gritzmann ist Chefredakteur der Zeitschrift „Interpoesie“, Dichter, Essayist, Wissenschaftler und Übersetzer der Werke von Paul Celan. Andrej Gritzmann erzählt über die deutschen Facetten seiner Arbeit. Auf dem Programm stehen mündliche Essays über den Einfluss der deutschen Poesie auf die russische, zweisprachige Poesie, Poesie der Entfremdung sowie eine Präsentation der Zeitschrift „Interpoesie“ und vieles mehr.

Beginn 30. Januar um 19:15 Uhr

Der literarische Abend findet am 30. Januar um 17:30 Uhr im Deutsch-Russischen Haus in Moskau statt. Adresse: Metro Frunzenskaja, Malaja Porogovskaja 5, Saal „Berlin“ (Erdgeschoss).

Der Eintritt ist frei

„Die Welt im Wort“ im Internet  www.blog.rusdeutsch.ru/weltwort.

 

Zur Info:

Ekaterina Adasova-Schilder wurde 1951 in Kursk geboren. Sie ist Absolventin des Moskauer Instituts für Physik und Technologie. Sie arbeitete bei der Luftfahrt-NGO „Molnija“, am Institut angewandter Geophysik, im Staatlichen Institut für angewandte Ökologie.

Andrej Gritzmann wurde 1947 in Moskau in einer Ärztefamilie geboren. Absolvierte das I. Moskauer Medizinische Sechenov –Institut, hat einen Doktortitel. Seit 1981 wohnt er in den USA, arbeitet als Arzt und anerkannter Experte in der Krebsdiagnostik.

NACHRICHTEN
ARCHIV